Appell an die politischen Entscheider der Thüringer Gemeinden,

die Corona-Krise stellt uns alle vor große Herausforderungen. 

Für die Kindertagespflegepersonen in Thüringen ist die Corona-Krise leider bislang auch eine finanzielle Krisensituation. Denn die Finanzierung der Kindertagespflegepersonen ist derzeit ungesichert. Verbindlichen Aussagen darüber ob und in welcher Höhe eine Weitervergütung bis zur Aufhebung der Schließung von Kindertageseinrichtungen erfolgt, gibt es derzeit nicht.

Die Thüringer Kindertagespflegepersonen ermöglichen derzeit mit ihrem Notbetreuungsangebot, dass Eltern aus systemrelevanten Bereichen weiter ihrer Arbeit nachgehen können. Hierbei geben sie trotz des Corona-Ansteckungsrisikos für sich und ihre Familienangehörigen jeden Tag Ihr Bestes, um die Betreuung in einer familiären Umgebung für die Kleinsten so entspannt und liebevoll wie immer zu gestalten.

Aber auch die Tagesmütter und Tagesväter die keine Notbetreuung anbieten, entweder weil sie zu einer Risikogruppe gehören oder weil sie keine Kinder von Eltern in Betreuung haben, die zur Gruppe der Notbetreuungsberechtigten gehören, dürfen bei der Sicherstellung der Finanzierung nicht außer acht gelassen werden.

Die Thüringer Tagespflegepersonen brauchen daher nun die Gewissheit, dass durch die Corona-Krise nicht auch ihre Existenz gefährdet wird. Hier sind die politischen Entscheider  in der Verantwortung, Kindertagespflegepersonen und damit die dringend benötigten Betreuungsplätze im U-3 Bereich zu sichern und zu erhalten. 

Dass die Förderleistung der Tagespflegepersonen von 2,53-3,18 Euro pro Kind und Stunde nicht ausreicht, um für Krisenzeiten Rücklagen zu bilden, liegt auf der Hand. Die Tagesmütter und Tagesväter arbeiteten auch schon vor der Krise am Existenzminimum. Ein mehrwöchiger Verdienstausfall wäre das sichere Aus für viele Tagesmütter und Tagesväter. Daher ist es nun unabdingbar, dass die Förderleistung vollständig weitergezahlt wird.

Wir hoffen und vertrauen auf Ihre Unterstützung einer nachhaltigen und über den 19.04.2020 hinaus reichenden Weiterfinanzierung der Kindertagespflegepersonen.

Claudia Meins-Reidenbach, Karoline Thielen-Wollscheid, Kerstin Becker und Yvonne Russ

Landesverband für Kindertagespflege Thüringen e.V.